Einträge von Netzwerk

LAUTER SEIN GEGEN RASSISMUS

Aktionen zum 21. März 2018

Hier können Sie den Flyer runterladen! Flyer.lauter.klein.2018

LAUTER SEIN GEGEN RASSISMUS
NEIN zu Rassisten im Bayerischen Landtag und überall

München

Demo am 21.März 2018 anlässlich des Internationalen Tag gegen Rassismus

17:00 Uhr: Geschwister-Scholl-Platz (vor der Ludwig-Maximilians-Universität)

Zwischenstop: Platz der Opfer des Nationalsozialismus

Abschlusskundgebung am Marienplatz mit Band Osumare Beats

Veranstalter*innen: Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.

Projekt „Landesantirassismus- und Antidiskriminierungstelle“  

Auftaktveranstaltung

bild-auft

„Vernetzen, Sichtbarmachen, Beraten, Befähigen“

Projekt zum Aufbau von Strukturen zur Schaffung einer unabhängigen Beratungsstelle für Menschen, die von Rassismus und Diskriminierung betroffen sind.

Datum: 05 November 2016 von 13 bis 17 Uhr
Ort: Kulturzentrum Giesinger Bahnhof, Giesinger Bahnhofplatz 1, 81539 München

 

Programm

12.00 Uhr : Einlass / Kleines Imbiss
12:30 Uhr – Begrüßung durch Zara Pfeiffer,

  Gründung des „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern (e.V.)“

 

Pressemitteilung
München, 28. März 2015

Zum Abschluss der Internationalen Wochen gegen Rassismus fand auf Inititiave der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY e.V.) die Versammlung zur Gründung des „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.“ statt. Anwesend waren etwa 40 engagierte Einzelpersonen aus der rassismuskritischen Bildungsarbeit und der Wissenschaft sowie Vertreter_innen von verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Organisationen und Initiativen. Die Vereinsgründung und die Satzung wurden einstimmig beschlossen und ein Vorstand wurde gewählt.

Hohe Ausländerfeindlichkeit im Freistaat Bayern

Pressemitteilung 

München, 09. April.2015

Das neu gegründete „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern (e.V.) zeigt sich besorgt über den in Bayern weit verbreiteten Rassismus und fordert die Bayerische Staatsregierung auf, das Studienergebnis der Universität Leipzig wahrzunehmen und tätig zu werden. In einer Pressemitteilung der Universität Leipzig vom 04. April 2015, wurde die neue „MitteStudie“ präsentiert, die seit 2002 repräsentative Erhebungen zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland durchführt. Die Ergebnisse der Auswertung von 2014 zeigen,

Konstantin Wecker übernimmt Schirmherrschaft

Pressemitteilung

München, 24. April 2015

Vor einigen Wochen wurde das „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.“ gegründet. Die Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung, die sich das Netzwerk zur Hauptaufgabe gemacht hat, ist insbesondere in Hinblick auf die aktuelle Situation in Bayern äußerst notwendig und bedarf jeder Art von Unterstützung. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr mit Konstantin Wecker einen Schirmherrn gefunden zu haben, der mit seinem Namen und vollem Engagement die Anliegen des Netzwerkes unterstützt.

Öffentliche Beschwerde

 

An: Ordnungs- und Gewerbeamt der Stadt Ingolstadt
Rathausplatz 4
85049 Ingolstadt

 

Rassistische Anfeindung gegenüber Flüchtlingen durch die Diskothek „Amadeus“ in Ingolstadt

Sehr geehrter Herr Robert Vogel,

Das „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern“ hat das öffentlich formulierte Einlassverbot für Flüchtlinge in die Diskothek „Amadeus“ Am Stein 9, 85049 Ingolstadt mit Erschrecken zur Kenntnis genommen. Wir fordern Sie auf, gegen diese Form der rassistischen Zugangsbeschränkung vorzugehen und Maßnahmen zu ergreifen,

,

Weitere rassistische Maßnahmen der Diskothek „Amadeus“ in Ingolstadt wird als Konstruktiv-Lösung verkauft

Pressemitteilung

München, 15. Mai 2015

Das „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern“ hat zur Kenntnis genommen, dass der Betreiber der Diskothek „Amadeus“, Am Stein 9, 85049 Ingolstadt, der ein generelles Einlassverbot für Geflüchtete vor zwei Wochen erließ, ein Konzept gefunden habe, um den vorausgegangenen rassistischen Eklat zu beenden. Dieses Konzept, das als „Diskopatenschaft“ bezeichnet wird, sieht laut Betreiber wie folgt aus: Geflüchtete, die seit längerer Zeit in Deutschland leben, sollen anderen Geflüchtete beibringen,

,

Rassismus im Münchner Nachtleben – Neue Tests mit schockierenden Ergebnissen

Pressemitteilung

München, 06.12.2015

 

Im Auftrag des „Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.“ hat eine Gruppe von Jugendlichen an zwei Wochenenden im November Münchner Diskotheken auf rassistische Einlasspolitik getestet. Bereits im Jahr 2013 wurde ein solcher Versuch im Auftrag des Ausländerbeirats durchgeführt, welcher in mehreren Gerichtsverfahren endete. Ziel der Aktion war es, zu überprüfen, ob hinsichtlich der Einlasspolitik eine Verbesserung erkennbar ist. Die Tests haben leider ergeben, dass das Problem des Rassismus im Münchner Nachtleben weiterhin besteht.

LAUTER sein gegen Rassismus

lauter

21. März 2016 / 18.00 Uhr
Aktion am Internationalen Tag gegen Rassismus

Flyer Download (PDF)

Am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, rufen wir auf zu einer bunten und lauten Aktion mit der wir Solidarität gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung einfordern. Rassismus ist ein gesellschaftliches Problem, das uns alle angeht. Fast täglich gibt es Aktionen und Kundgebungen von rechtsextremen und populistischen Gruppierungen,